Aktuelle Termine

Übersicht: Hier klicken

Die Ergebnisse

der Vorwoche: Hier klicken

Für Betreuer

Terminverwaltung: Hier klicken

Busreservierung: Hier klicken



Bischofswiesen weiter im Aufwind Der FC besiegt den Aufstiegsaspiranten SC Inzell mit 1:0

Bischofswiesen (hw) – Auch der Tabellenzweiter der Kreisklasse Gruppe 4, der SC Inzell musste vor gut 100 Zuschauern die wieder gewonnene Stärke des FC Bischofswiesen anerkennen. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung besiegte der FCB die Biermaier/Dumberger Elf verdient, auch wenn es in der hektischen Schlussphase noch gehörig eng wurde. Zudem verschossen die Hausherren zwei Elfmeter in der ersten Halbzeit.
Von Beginn an dominierte Inzell die Partie, ohne allerdings die echt zwingenden Torchancen herauszuspielen. Nach zwanzig Minuten begann die starke Phase der Hausherren und der erste gelungene Angriff über die linke Seite führte auch gleich zum Führungstreffer. Markus Huthöfer bediente in der 29. Minute Peter Seidinger und der jagte das Leder über den herauseilenden Sebastian Schwabl aus acht Metern ins linke Kreuzeck. In den folgenden Minuten hätten die Bischofswieser bereits in Durchgang eins alles klar machen können. Michael Hirsch tauchte auf links allein vor Schwabl auf, doch der Inzeller Schlussmann parierte sensationell. In der 35. Minute die nächste Topchance für den FC. Ein Zuckerpaß von Sebastian Vorberg landete bei Mario Rechtenbach, der im Strafraum gefoult wurde.
Bischofswiesen hätte davonziehen können
Der sonst so sichere Elfmeterschütze Sebastian Vorberg scheiterte mit seinem Elfmeter am starken Inzeller Schlussmann Sebastian Schwabl. Der tadellose Schiedsrichter Peter Reitmeier vom TSV Tengling ließ den Elfer wiederholen, weil ein Inzeller zu früh in den Strafraum gelaufen war. Allerdings jagte Markus Huthöfer die Kugel beim zweiten Bischofswieser Versuch übers Tor und so blieb es beim 1:0. Zwei weitere gute Möglichkeiten hatte Michael Hirsch in Minute 34 und 35. Doch einmal lenkte Schwabl den gut geschossenen Ball an den Pfosten und Maxi Lackner beförderte den Abpraller aus der Gefahrenzone und bei der nächsten Topchance zielte Hirsch haarscharf am rechten Pfosten vorbei. Die erste gute Aktion hatte der SC Inzell erst wieder in der 42. Minute, doch der Seitfallzieher von Andi Panitz ging knapp über die Latte.
In der zweiten Halbzeit war Inzell spielbestimmend
Nach dem Wechsel verzeichneten zwar die Hausherren die erste Tormöglichkeit durch den eingewechselten Sebastian Koller, doch fortan war Inzell an der Reihe. In der 50. Minute ergab sich die bis dahin beste Chance durch Andi Panitz, dessen Kopfball nach Dumberger Freistoß um Zentimeter am linken Pfosten vorbeischrammte. Der FC beschränkte sich auf Entlastungsangriffe und sorgte für Gefahr mit einem Freistoßknaller durch Markus Huthöfer, bei dem Schwabl in die rechte Ecke abtauchte und den Ball um den Pfosten drehte. Nach 72 Minuten tauchte Sebastian Koller alleine vor Schwabl auf, säbelte aber das Spielgerät über die Latte. Auf der Gegenseite prüfte Michi Schaffler FC Keeper Christoph Renoth, der den Weitschuss erst im Nachfassen sichern konnte.
Inzell versuchte alles
In den letzten zehn Spielminuten warf der SC fast alle Kräfte nach vorne. In der 80. Minute hatte Bischofswiesen Glück, dass der Unparteiische ein Handspiel im Strafraum nicht ahndete und weiterlaufen ließ. Inzell spielte immer wieder hohe Bälle in den Bischofswieser Strafraum, wo Hernandez und Panitz auf ihre Chance warteten. Doch der Abwehrriegel der Platzherren hielt den druckvoll vorgetragenen Inzeller Angriffen stand. Michael Schaffler versuchte es nochmal aus der Distanz, zielte aber äußerst knapp über den Querbalken. In der 85. Minute legte Hernandez auf für Andi Panitz, aber dessen Visier war auch zu hoch eingestellt. Durch die offene Inzeller Spielweise boten sich natürlich auch den Platzherren Konterchancen. So hätte in der 89. Minute Sebastian Koller nach klugem Pass von Vorberg alles klarmachen können. Er fand jedoch seinen Meister in Sebastian Schwabl, der mit reaktionsschneller Fußabwehr klärte. So blieb es bei der unnötigen 0:1 Niederlage, die umso mehr schmerzt, weil Tabellenführer Surheim in Traunstein ebenfalls eine Niederlage einstecken musste und so Inzell gleichziehen hätte können. So lebt zumindest bei zwei noch ausstehenden Spielen die Hoffnung weiter auf Platz eins.

Aufstellung: Sebastian Schwabl (TW), Markus Maier, Maxi Lackner, Michi Schaffler, Lukas Lackner, Andi Dießbacher, Andi Rieder (46. Toni Maier), Andi Panitz, Armin Dumberger (K), Andi Wieser, Michel Hernandez

Herzlich willkommen beim SC Inzell

In den verschiedenen Abteilungen unseres Vereins bieten wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Dabei stehen Sport, Spiel und Spaß im Mittelpunkt und auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Neben dem sportlichen Auftrag leisten wir in der Gemeinde Inzell durch die Ausrichtung verschiedener Veranstaltungen auch einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben.

Mit unserem Internetauftritt wollen wir unseren Mitgliedern und allen Interessierten eine weitere Möglichkeit bieten, sich ausführlich über unseren Verein und seine Aktivitäten zu informieren. Neben aktuellen Nachrichten und Veranstaltungen erfahren Sie einiges über die Geschichte des Vereins, den Vorstand, die einzelnen Abteilungen und deren Ansprechpartner. Aktuelle Informationen über Spieltermine, Trainingszeiten, Ergebnisse und Tabellen ergänzen das umfangreiche Angebot.

Und wenn Sie bei uns mitmachen wollen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!