Aktuelle Termine

Übersicht: Hier klicken

Die Ergebnisse

der Vorwoche: Hier klicken

Für Betreuer

Terminverwaltung: Hier klicken

Busreservierung: Hier klicken



Herzlich Willkommen beim SC Inzell e.V.

Doppelaufstieg für den SC Inzell

Verdienter 3:2 Sieg gegen Neuötting mit zehn Mann; Fabian Zeidler zweifacher Torschütze

Palling (hw) – Nun hat es auch die Erste Mannschaft des SC Inzell geschafft! Nach einem Match mit allen Facetten, die der Fußball zu bieten hat – Regenverschiebung zu Beginn, tolle Tore, packende Zweikämpfe, Platzverweis – und das alles vor 550 Fußball begeisterten Zuschauern und am Ende gewann verdientermaßen der SC Inzell – Inzeller Fußballherz was willst Du mehr, Sieg in der Relegation gegen den TSV Neuötting und damit Aufstieg in die Kreisliga. Somit steigt nach dem Titelgewinn der zweiten Mannschaft auch die Erste in die nächst höhere Klasse auf. Allerdings war dies Schwerstarbeit und keineswegs vorhersehbar, denn der SC Inzell musste über 85 Minuten mit einem Mann weniger agieren.
Die Partie konnte nicht wie geplant angepfiffen werden, denn wolkenbruchartiger Regen ließ eine faire Begegnung nicht zu. Erst nach 25 Minuten Wartezeit pfiff Schiedsrichter Ronny Schmidt an und es ging gleich los wie die Feuerwehr. Erste Minute, die Inzeller Hintermannschaft war noch etwas konfus, so dass Alexander Rehberger unverhofft an den Ball kommt, aber das leere Tor nicht traf. Zwei Minuten später versuchte es Fabian Zeidler nach einer Bogenlampe, doch seine Direktabnahme zischte knapp über den Querbalken des TSV Gehäuses. Dann kam die unglückliche 7. Minute. Lukas Lackner grätsche Thomas Klingenberg um (allerdings mit Ballkontakt) und dafür erhielt der Inzeller Mittelfeldakteur von Schiri Schmidt die rote Karte gezeigt – eine sehr sehr harte Entscheidung. Das änderte natürlich die Grundeinstellung beider Teams, wenn auch unbewusst. Inzell musste nun über den Kampf ins Spiel finden und das gelang ausgezeichnet. In der 11. Minute spielte sich Andi Panitz bis zur linken Grundline durch, bediente mustergültig den mitgelaufenen Fabian Zeidler und der jagte die Kugel aus neun Metern flach zum 0:1 ins Netz.
Inzell in der Folge zu offen
Jedoch fühlten sich die Mannen aus der Eisschnelllaufmetropole anscheinend zu sicher, denn Neuötting drehte mit einem Doppelschlag die Partie. Ein Sonntagsschuss in der 14. Minute brachte den 1:1 Ausgleich. Das Leder wurde von der Inzeller Hintermannschaft nach einer Flanke von Alexander Kreiner zu kurz abgewehrt, landete bei Richard Buku und der fackelte nicht lange. Mit voller Wucht knallte er die Kugel aus gut 25 Metern an die Unterkante der Latte und von dort ins Tor – ein Traumtor. Leichte Verunsicherung war bei Inzell zu spüren und es sollte noch schlimmer kommen, denn nur eine Minute später folgte fast der nächste Nadelstich. Alexander Reberger tankte sich über links durch, aber seinen Schuss aus zwölf Metern konnte Sebastian Schwabl glänzend parieren. In der 17. Minute war er dann aber machtlos. Zunächst wehrte er zwar die Flanke von Richard Buku per Faustabwehr noch ab, aber der Ball landete bei Alexander Lang. Mit einem leicht abgefälschten Flachschuß durch Freund und Feind hindurch kugelte das Spielgerät in die rechte untere Ecke – 2:1 für Neuötting.
Entscheidung noch keineswegs gefallen
Wer nun glaubte, die Partie sei entschieden, der hatte nicht mit Einsatzbereitschaft und dem Willen des SC Inzell gerechnet und hier zeigte sich wieder einmal, dass Fußball in erster Linie ein Laufspiel ist. Die Mannschaft von Spielertrainer Seppi Weiß gab sich auch mit einem Mann weniger zu keiner Sekunde auf und kreierte selbst gute Möglichkeiten. Durch einen Abspielfehler der Neuöttinger Verteidigung schnappte sich Michel Hernandez den Ball, legt nach innen, doch Andi Panitz und Fabian Zeidler kommen einen Schritt zu spät. Mitte der ersten Hälfte fasste sich Zeidler mit einem Schuß aus 19 Metern ein Herz, zielte jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.
Der TSV Tat in dieser Phase zu wenig und dachte wohl, es läuft auch mit 80%. Doch das war ein Trugschluss. Ein langer Diagonalpass des eingewechselten Markus ‚Boigsei‘ Pichler (für den verletzten Maxi Lackner) in der 35. Minute landete auf der rechten Seite bei Michel Hernandez, der düpierte noch seinen Gegenspieler und erzielte mit einem Flachschuss ins rechte untere Eck den vielumjubelten 2:2 Ausgleich, nicht ganz unhaltbar für TSV Keeper Michael Welschof. Fortan verflachte die Partie etwas und es ging mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.
Fabian Zeidler trumpft groß auf
Gleich nach Wiederanpfiff ging Fabian Zeiler auf der linken Seite ab wie eine Rakete, legte von der Grundlinie zurück auf den mitgelaufenen Michel Hernandez, doch dessen Schuss drehte Welschof mit einer starken Parade um den linken Pfosten. In der 53. Minute versuchte es Zeidler selbst aus halblinker Position mit einem Volleykracher, allerdings zielte er knapp am rechten Pfosten vorbei. Zehn Minuten später war es wieder Zeidler, der die TSV Hintermannschaft vor große Probleme stellte. Diesmal, von der rechten Seite, umkurvte er zwei Gegenspieler, scheiterte aber erneut am glänzend reagierenden Welschof.
Danach besann sich auch Neuötting wieder darauf, dass es ein Entscheidungsspiel ist und nutzte fast ein Missverständnis zwischen SC Torhüter Sebe Schwabl und Kapitän Armin Dumberger. Thomas Klingenberg kam ans Leder und schoss aus 20 Metern. Der Ball kam aufs Tor, doch im letzten Moment klärte Markus Pichler gerade noch vor der Linie. Den Kopfball von Alexander Lang nach dem anschließenden Eckball klärte Schwabl per Reflex und der Nachschuss wurde von Inzeller Abwehrbeinen abgeblockt. In der 69. Minute versuchte es SC Spielertrainer Seppi Weiß mit einem Freistoß aus 25 Metern, der knapp am rechten Pfosten vorbei flog. Eine gute Möglichkeit hatte der TSV dann in der 79. Minute durch Alexander Lang, aber bei dessen Kopfball nach Flanke von Tobias Kempe war Sebe Schwabl auf dem Posten.
Inzell kämpfte bis zum Ende unterstützt von den vielen Fans
Trotz langer Unterzahl kämpfte Inzell, angetrieben von den vielen eigenen Fans, bis zum Schluß und wollte die Entscheidung noch in der regulären Spielzeit. In der 84. Minute startete Armin Dumberger einen seiner gefürchteten Flankenläufe über die linke Seite, platzierte seine Flanke bei Andi Panitz, jedoch zischte dessen Direktabnahme knapp über den TSV Kasten. Zwei Minute später war es dem besten Mann auf dem Platz vorbehalten, für die Entscheidung zu sorgen. Fabian Zeidler legte ein Solo par Excellence hin. Er umkurvte von rechts kommend seine Gegner wie Slalomstangen und verwandelte aus drei Metern abgezockt ins kurze Eck – 3:2 für den SC Inzell und Aufstieg in die Kreisklasse. Der Jubel war natürlich riesengroß!
Dieser Sieg war vollauf verdient. Neuötting schaffte es nicht, Inzell häufiger unter Druck zu setzen und fiel eher durch Schauspielerei auf, als durch Einsatzwillen. Somit hat es der SC Inzell nach mehreren Anläufen geschafft, im nächsten Jahr in der Kreisliga zu spielen. Gratulation!



Inzells Fabian Zeidler (am Ball) war von der Neuöttinger Hintermannschaft (hier gegen Thomas Klingenberg) nicht zu halten und stellte diese immer wieder vor große Probleme. Nicht nur wegen seiner zwei Treffer war er der Mann des Spiels in der Relegation gegen den TSV Neuötting.



Andi Panitz leistete vor 550 Zuschauern viel Laufarbeit und war sich auch für Abwehraufgaben nicht zu schade. Hier bereitete er den 1:0 Führungstreffer durch Fabian Zeidler vor und war auch nicht von Thomas Weiß davon abzuhalten.



Nachdem der SC Inzell 2 in der B-Klasse den Meistertitle holte, schaffte auch die Mannschaft von Spielertrainer Seppi Weiß mit einem Sieg in der Relegation den Aufstieg in die Kreisliga und folgt dem SBC Traunstein 2. Nach der Partie wurde natürlich mit zwei Aufstiegsmannschaften gebührend gefeiert. Stehend von links Abteilungsleiterin Erika Pohlner, Trainer 2.Mannschaft Martin Maier, Georg Haberlander, Matthias Schmidt, Peter Geschwendtner, Noah Hütter, Jannik Kreuer, Manfred Maier, Andi Wieser, Thommy Haberlander, Hubert Hirschbichler, Christian Lang, Andi Diessbacher, Hubert Foidl, Christoph Treiner, Anderl Plenk, Max Lackner, Michel Hernandez, Michi Pohlner, Raphael Buchauer, Andi Graf, Florian Rieder, Trainer Seppi Weiß und Michi Schollerer. Vordere Reihe v.li. Armin Dumberger, Markus Maier, Simon Maier, Robert Gruber, Berni Hallweger, Michi Eicher, Andi Treiner, Emmeran Gehmacher, Markus Pichler, Fabian Zeidler, Michi Schaffler, Andi Panitz, Lukas Lackner. Vorne liegend die beiden Torhüter Sebe Schwabl und Pirmin Gollinger

Mia san MEISTER!!



Meistertitel für Inzell II in der B-Klasse 7

Vorzeitiger Aufstieg in die A-Klasse; Erfolgstrainer Martin ‚Schmus‘ Maier

Inzell (hw) – Die zweite Mannschaft des SC Inzell hat es geschafft und wird in der nächsten Saison in der A-Klasse spielen. Trotz eines 1:1 Unentschiedens in Weildorf gelang es der Mannschaft von Trainer Martin Maier einen Spieltag vor Ende der Saison den Meistertitel fest zu machen. Zugute kam den Inzellern das 1:1 Remis im Verfolgerduell Ramsau gegen Bischofswiesen. Der FC Ramsau ist am letzten Spieltag spielfrei und bleibt bei 47 Punkten stehen (Inzell derzeit 48) und der FC Bischofswiesen hat aktuell 44 Punkte auf dem Konto und kann Inzell auch nicht mehr einholen.
Tolle Rückrunde war ausschlaggebend
Wohl der entscheidende Grund für den Aufstieg war die erstklassige Rückrunde der Mannschaft aus der Eisschnelllaufmetropole. Zudem formte Trainer Martin Maier eine richtige Mannschaft, die auch schon im Training an die Leistungsgrenze geht. Martin ‚Schmus‘ Maier verstand es dem Team zu vermitteln, dass jeder gebraucht wird. Generell wurden nach der Halbzeit immer drei neue Spieler eingewechselt, so dass jeder mindestens 45 Minuten ‚am Ball‘ war. „Ich möchte einfach, dass alle bei mir in der Mannschaft Spaß haben und gerne dabei sind. Das glaube ich, ist mit ein Grund für den Zusammenhalt der Truppe. Nun haben wir mit dem Aufstieg in die A-Klasse ein großes Ziel erreicht, auch wenn das nach der Vorrunde noch nicht so gut aussah“.
Nun wird es im nächsten Jahr wieder einige tolle Derbys gegen Weißbach, Ruhpolding und Siegsdorf geben und man darf auf spannende Partien gespannt sein. Vorrangiges Ziel ist natürlich erst mal der Klassenerhalt in der A-Klasse.



So sehn Sieger aus. Die Zweite Mannschaft des SC Inzell stieg mit einem 1:1 in Weildorf in die A-Klasse auf und hat somit im nächsten Jahr einige spannende Derbys vor sich. Trainer Martin ‚Schmus‘ Maier (links mit Krone), der eine richtig gute Mannschaft geformt hat und Abteilungsleiterin Erika Pohlner (rechts vorne) haben allen Grund zur Freude und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.
Stehend v.li. Trainer Martin Maier, Michi Schaffler, Andi Panitz, Dominik Molz , Jannik Kreuer, Armin Dumberger, Michi Rieder, Christian Lang, Florian Rieder, Toni Maier, Michel Hernandez, Anderl Plenk (verdeckt), Noah Hütter , Hubert Foidl, Max Lackner, Thommy Haberlander , Abteilungsleiterin Erika Pohlner und Georg Haberlander. Vorne v.li. Simon Maier, Markus Maier, Pirmin Gollinger , Emmeran Gehmacher, Andi Treiner, Raphael Buchauer, Michi Pohlner, Manfred Maier, Markus Pichler, Anderl Graf, Sebe Schwabl, Michi Eicher, Christian Bauregger, Peter Gschwendtner.



Manfred ‚Schmigo‘ Maier wollte mit allen Mitteln einen Treffer zu erzielen, allerdings gelang ihm dies auch trotz spektakulärem Fallrückzieher nicht



Christian Lang trug durch seine Schnelligkeit und Torgefahr maßgeblich zum Aufstieg der Inzeller Zweiten in die A-Klasse bei.



Wenn ihm auch diesmal kein Treffer gelang, so sorgte Andi Treiner am Ende der Partie dennoch für viel Jubel. Er war für das leibliche Wohl in Form von Getränken zuständig, so dass der Titel auch ausgiebig gefeiert werden konnte.

Unser Sportclub Inzell

In den verschiedenen Abteilungen unseres Vereins bieten wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und ihre Freizeit sinnvoll zu gestalten. Dabei stehen Sport, Spiel und Spaß im Mittelpunkt und auch die Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

Neben dem sportlichen Auftrag leisten wir in der Gemeinde Inzell durch die Ausrichtung verschiedener Veranstaltungen auch einen wichtigen Beitrag zum kulturellen Leben.

Mit unserem Internetauftritt wollen wir unseren Mitgliedern und allen Interessierten eine weitere Möglichkeit bieten, sich ausführlich über unseren Verein und seine Aktivitäten zu informieren. Neben aktuellen Nachrichten und Veranstaltungen erfahren Sie einiges über die Geschichte des Vereins, den Vorstand, die einzelnen Abteilungen und deren Ansprechpartner. Aktuelle Informationen über Spieltermine, Trainingszeiten, Ergebnisse und Tabellen ergänzen das umfangreiche Angebot.

Und wenn Sie bei uns mitmachen wollen, nehmen Sie Kontakt mit uns auf oder kommen Sie vorbei – wir freuen uns auf Sie!